Hormonungleichgewicht und Ihre Ernährung

Hormone sind die chemischen Botenstoffe des Körpers und werden von Ihren endokrinen Drüsen produziert, zu denen Zirbeldrüse, Hypophyse, Hypothalamus, Nebenschilddrüse, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Nebennieren, Eierstöcke und Hoden gehören. Hormone sind für das Funktionieren Ihres Körpers von entscheidender Bedeutung, da sie Wachstum, Stoffwechsel, sexuelle Entwicklung und Energie direkt beeinflussen. Ihr Körper verwendet Cholesterin und Fettsäuren als Bausteine, um „Steroid“-Hormone herzustellen, einschließlich der Sexualhormone Östrogen, Progesteron und Testosteron. Wenn diese Hormone aus dem Gleichgewicht geraten, leiden sowohl Ihre Libido als auch Ihre Fruchtbarkeit. Aber ein hormonelles Ungleichgewicht kann viel mehr als nur den Sexualtrieb und die Fruchtbarkeit beeinflussen; ein angemessenes Hormongleichgewicht ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung einer gesunden Stimmung, einer gesunden Gewichtserhaltung, der Verdauungs-/Darmgesundheit, der Hautgesundheit und eines gesunden Energieniveaus.

Ein Hormonungleichgewicht kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, einschließlich Ihrer Ernährung. Der Konsum der richtigen Lebensmittel kann ein sehr wirksames Instrument sein, um das richtige Hormongleichgewicht aufrechtzuerhalten und wiederherzustellen. Der Verzehr der richtigen Lebensmittel ist nicht nur wichtig, weil es Ihrem Körper die notwendigen Bausteine ​​liefert, um jene Hormone zu bilden, die Sie brauchen, wenn Sie die falschen Lebensmittel essen, können bestimmte Komponenten in diesen Lebensmitteln tatsächlich eine gesunde Hormonproduktion behindern und zu einem weiteren Ungleichgewicht beitragen .

Lebensmittel für das hormonelle Gleichgewicht

Hormone Imbalance, Diet Früchte, Gemüse:

Frisches Obst und Gemüse sind großartig, um einen gesunden Hormonhaushalt zu unterstützen. Früchte sind von Natur aus reich an Vitaminen. Bestimmte Früchte haben zusätzliche gesundheitliche Vorteile: Kirschen enthalten tatsächlich ein starkes antioxidatives Hormon namens Melatonin, das hilft, die gesunden Schlafzyklen zu fördern, die für die Aufrechterhaltung des hormonellen Gleichgewichts wichtig sind. Gemüse ist auch eine großartige Quelle für gesundheitsfördernde Vitamine und Mineralstoffe. Insbesondere Kreuzblütler wie Brokkoli, Kohl, Grünkohl, Rosenkohl und Blumenkohl sind nicht nur reich an Vitaminen, sondern tragen auch zu einem gesunden Östrogenstoffwechsel des Körpers bei.

Phytoöstrogene:

Einige Lebensmittel enthalten Pflanzenchemikalien, die Phytoöstrogene oder „Nahrungsöstrogene“ genannt werden, die aufgrund ihrer strukturellen Ähnlichkeit mit Östrogen so genannt werden, was zu ihrer Fähigkeit führt, Östrogen im Körper nachzuahmen. Je nachdem, mit welcher Art von Hormonungleichgewicht Sie es zu tun haben, können diese Lebensmittel von Vorteil sein. Wenn Sie jedoch ein Ungleichgewicht wie eine Östrogendominanz haben, könnten sie die Dinge sogar noch mehr aus dem Gleichgewicht bringen. Es ist eine gute Idee, Ihren Arzt über ein vermutetes Hormonungleichgewicht zu konsultieren, bevor Sie Lebensmittel mit Phytoöstrogenen zu sich nehmen. Einige übliche Lebensmittel, die Phytoöstrogene enthalten, sind Sojabohnen und Sojaprodukte, Hülsenfrüchte wie Linsen, Vollkornprodukte, Hafer, Leinsamen, Sesamsamen, Süßkartoffeln, Luzerne, Karotten, Äpfel und Granatäpfel.

Gesunde Fette:

Da Fettsäuren einer der Bausteine ​​von Steroidhormonen wie Östrogen, Progesteron und Testosteron sind, ist es wichtig, genügend essentielle Fettsäuren oder EFAs in Ihrer Ernährung aufzunehmen. Diese Fettsäuren sind „essentiell“, da Ihr Körper sie nicht selbst herstellen kann und sie über die Nahrung aufnehmen muss. Wenn es um EFAs geht, ist Ausgewogenheit der Schlüssel; zu viel Omega-6 im Verhältnis zu Omega-3 zu bekommen, führt zu Entzündungen und kann auch die Zellgesundheit beeinträchtigen. Die Aufrechterhaltung des richtigen Gleichgewichts von Fettsäuren kann schwierig sein, da Omega-6 in der typischen westlichen Ernährung weit verbreitet ist, und in raffinierten Pflanzenölen enthalten ist, die in vielen Fast Foods und Snacks sowie in verarbeiteten Lebensmitteln wie Margarine enthalten sind. Raffinierte Öle sind außerdem sehr instabil und oxidieren leicht, was zu Entzündungen im Körper beiträgt. Umgekehrt sind Nahrungsquellen für Omega-3 knapper und umfassen Kaltwasserfische wie Lachs, Sardinen und Hering. Gute Alternativen zu raffinierten Ölen mit hohem Omega-6-Gehalt sind Olivenöl (unerhitzt) und Kokosnussöl (entweder unerhitzt oder zum Kochen verwendet).

Gesunde Ergänzung für das Hormonungleichgewicht

Wenn Sie das natürliche hormonelle Gleichgewicht unterstützen möchten, kann eine Ergänzung mit bestimmten Nährstoffen helfen, die Lücken in Ihrer Ernährung zu schließen oder sogar ein bereits ausgeglichenes System zusätzlich zu unterstützen. Nährstoffe wie Magnesium und Vitamin D können einen gesunden Hormonhaushalt unterstützen. Ein borhaltiges Multivitamin kann auch nützlich sein, um ein Hormonungleichgewicht zu korrigieren, da Bor dem Körper hilft, Östrogen zu halten. Eine gute Ergänzung mit Omega-Fettsäuren kann sicherstellen, dass Sie das richtige Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 für ein optimales hormonelles Gleichgewicht erhalten. Abgesehen von Nahrungsergänzungsmitteln können pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel wie Maca oder Formeln, die Maca enthalten, ebenfalls auf natürliche Weise zur Unterstützung des Hormonspiegels beitragen.

Kommentar verfassen