Forschungs-Update: Darmmikroben beeinflussen Stimmung, Knochenstärke und Krebsrisiko

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler viele neue Informationen über die Rolle des Darmmikrobioms für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden entdeckt. Diese Informationssammlung erweitert sich schnell, da Wissenschaftler ihr Verständnis dafür erweitern, wie wichtig die Aufrechterhaltung eines gesunden Darmmikrobioms für die Funktion des Immunsystems, die Prävention von Krankheiten, die Herzgesundheit und eine optimale psychische Gesundheit ist. Neue Informationen verknüpfen Darmmikroben mit Knochenstärke, Stimmung und Krebsrisiko. Die Ernährung hat einen großen Einfluss auf die Gesundheit des Darmmikrobioms, was die entscheidende Bedeutung einer gesunden Ernährung unterstreicht.

Wie Darmmikroben die Stimmung beeinflussen

Research Update: Gut Microbes Influence Mood, Bone Strength and Cancer Risk 1Während es bereits etablierte Verbindungen zwischen Darmmikroben und Gehirnfunktion und Stimmungsstörungen gibt, deutet eine neue Studie auf eine weitere Verbindung hin. Die von der North American Menopause Society (NAMS) veröffentlichte Studie fand einen Zusammenhang zwischen der Ballaststoffmenge in der Ernährung und dem Depressionsrisiko bei prämenopausalen Frauen. Die Forscher führten dies auf den Zusammenhang zwischen Ballaststoffen und der Gesundheit des Darmmikrobioms sowie auf die Rolle der Darm-Hirn-Interaktionen bei der Stimmungsregulation und der Gehirnfunktion zurück.

Laut der Studie erlebten postmenopausale Frauen im Zusammenhang mit Ballaststoffen eine nicht so starke Minderung des Depressionsrisikos wie prämenopausale Frauen. Die Forscher meinen, dass dies mit der Art und Weise zu tun hat, wie Östrogen das Gleichgewicht der Darmbakterien beeinflusst, und wiesen auf den Unterschied im Östrogenspiegel zwischen den beiden Kategorien von Frauen hin. Diese Studie bestätigte die Bedeutung vielfältiger und ausgewogener Darmbakterien.

Die Rolle von Darmmikroben bei der Knochenstärke

Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass das Darmmikrobiom eine Rolle bei der Knochenstärke spielt. Forscher haben herausgefunden, dass Darmbakterien an der Veränderung des Knochengewebes beteiligt sind, was sich auf die allgemeine Knochenstärke auswirkt. Die Darmmikrobiota spielt auch eine Rolle bei der Regulierung des Knochendichteverlusts, wenn der Östrogenspiegel sinkt.

Forscher, die Mäuse verwendeten, zeigten mit Stuhltransplantaten, die segmentierte filamentöse Bakterien (SFB), eine Darmmikrobe, die Knochen abbaut, enthielten, dass das Darmmikrobiom die Knochenstruktur und -dichte beeinflussen kann. Das letztendliche Ziel dieser Forschung ist die Verbesserung der Behandlung von Krankheiten und chronischen Gesundheitsproblemen, die auf die Knochen abzielen, wie z. B. Osteoporose.

Darmbakterien und Krebsrisiko

Das mikrobielle Gleichgewicht und ein robustes, vielfältiges, und gesundes Darmmikrobiom sind wichtig, um unerwünschte Mikroben in Schach zu halten. Enterotoxigene Bacteroides fragilis (ETBF), eine Mikrobe, die sich typischerweise im Dickdarm befindet, wurde mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko sowie mit Dickdarmkrebs in Verbindung gebracht. In Tierversuchen mit Mäusen führte die Kolonisierung ihrer Brüste oder ihres Darmgewebes mit dieser Mikrobe durchweg zu Tumorzellwachstum und metastatischem Fortschreiten dieser Zellen.

In einer weiteren faszinierenden krebsbezogenen Studie fanden Forscher einige Hinweise darauf, dass ein gesundes Darmmikrobiom zu besseren Ergebnissen bei Brustkrebs in Bezug auf den Erfolg einer Chemotherapie beitragen kann. Dies war eine sehr kleine Studie mit nur 42 Frauen; 21 mit Brustkrebs im Frühstadium und 21 gesunde Frauen. Die Ergebnisse haben die Forscher jedoch dazu veranlasst, weitere Forschungen und größere Studien zu planen.

Darmbakterien wirken sich auf zahlreiche Gesundheitsprobleme aus

Wissenschaftler haben die Gesundheit des Darmmikrobioms mit einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht. Dazu gehören Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Fettleibigkeit. Einige Studien zeigen, dass die Gesundheit des Darmmikrobioms sogar beeinflussen kann, wie stark eine Person von Covid-19 betroffen ist. Menschen, die aufgrund schwerer Covid-19-Symptome ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten, hatten mit größerer Wahrscheinlichkeit ein weniger gesundes Darmmikrobiom und ein schlechtes Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Darmbakterien. Das hängt wahrscheinlich mit der Rolle der Darmbakterien bei der Funktion des Immunsystems zusammen, das für die Bekämpfung von Krankheiten unerlässlich ist.

Neue Forschungsergebnisse, die auf etablierten Verbindungen zur kognitiven Entwicklung und Funktion aufbauen, deuten darauf hin, dass das Darmmikrobiom sogar eine wichtige Rolle im Schlaf-Wach-Zyklus spielen kann, indem es den circadianen Rhythmus und die Produktion von Serotonin und Dopamin beeinflusst. Ein Teil des Einflusses von Darmbakterien auf diese Prozesse hat mit ihrer Rolle bei den chemischen Reaktionen zu tun, die an der Produktion dieser Substanzen beteiligt sind, sowie mit ihrem Anteil an den chemischen Reaktionen, die zum Aufbau des Kommunikationssystems des Gehirns beitragen.

Eine gesunde Ernährung ist für die Darmgesundheit unerlässlich

Research Update: Gut Microbes Influence Mood, Bone Strength and Cancer RiskDie tägliche Ernährung ist das Schlüsselelement, wenn es um die Gesundheit des Darmmikrobioms geht. Tatsächlich ist es Forschern gelungen, bestimmte Mikroben mit bestimmten Lebensmitteln in Verbindung zu bringen. In Zukunft könnte dies dazu beitragen, detaillierte, spezifische Diäten zu erstellen, um Menschen mit einem hohen Risiko für eine bestimmte Krankheit zu helfen, dieses Risiko durch Modifikation ihrer Darmbakterien zu verringern. Die typische westliche Ernährung, die allzu oft stark auf übermäßig verarbeiteten Lebensmitteln basiert, ist tendenziell reich an Fett und Zucker und arm an Ballaststoffen und Nährstoffen. Diese Ernährung schädigt die Vielfalt der Darmbakterien, die für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden so wichtig sind.

Füttern Sie Ihre „Gesundheitspartner“ gut

Ihre Darmbakterien sind wichtige Partner für Ihre körperliche Gesundheit, Ihr geistiges Wohlbefinden und Ihre kognitive Funktion. Fütteren Sie sie gut für eine optimale Gesundheit. Genießen Sie eine abwechslungsreiche Ernährung und Sie haben eine vielfältige Sammlung von Darmbakterien. Nehmen Sie echte, vollwertige Lebensmittel, einschließlich viel frisches Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Bohnen, in die tägliche Ernährung auf. Reduzieren Sie die Verwendung von stark verarbeiteten Lebensmitteln mit dem Ziel, sie vollständig zu eliminieren. Die Einnahme eines hochwertigen Nahrungsergänzungsmittels, das sowohl Präbiotika als auch Probiotika enthält, kann ebenfalls dazu beitragen, ein gesundes Gleichgewicht der Darmbakterien zu fördern. Wenn Sie sicherstellen, dass Sie Ihrem Körper das zuführen, was er benötigt, um Ihr Darmmikrobiom gesund und vielfältig zu halten, wird dies zweifellos Ihrer allgemeinen Gesundheit zugute kommen.