Stop Aging Start Living
Bestellen Sie dieses Produkt bei Pharmatrans! www.pharmatrans.com
Stoffwechsel & GewichtHerz & KreislaufImmunsystem, 
Zellschutz & 
Antioxidantien

Alpha-Liponsäure-ALA®

Alpha-Liponsäure-ALA®

Alpha-Liponsäure-ALA® ist das universelle Antioxidans, das Alterungsprozesse verlangsamt und bei Diabetes, Augenproblemen und Fettstoffwechselstörungen hilft.

Grundlagen

Alpha-Liponsäure-ALA®, oft als «ideales Antioxidans» bezeichnet, kann andere Antioxidantien, wie Vitamin C oder E, ersetzen. Wenn man nicht genug dieser Substanzen in seiner Nahrung zu sich nimmt, können Alpha-Liponsäure-Zusätze zumindest einen Teil dieses Defizits abdecken. ALA® spielt aber auch eine wichtige Rolle bei der Blutzuckerkontrolle. Insulinresistenz und Diabetes mellitus werden Wissenschaftern zufolge unter anderem auch durch steigenden oxidativen Stress und die Produktion freier Radikale ausgelöst. Hier können Antioxidantien, und allen voran ALA®, schützend eingreifen.

Viele ernste Diabetes-Spätfolgen wie Nervenschäden, Schmerzen, Blindheit, Herzerkrankungen und schnelleres Altern können durch ALA® deutlich verringert bzw. aufgehalten werden.

Kürzlich erschienene Studien haben außerdem gezeigt, dass ALA® Muskelkraft und Energiehaushalt steigern kann. Sie schützt das extrazelluläre LDL-Cholesterin und die intrazelluläre DNA und kann möglicherweise daher die Bildung und das Wachsen von Krebszellen hemmen sowie Alterungsprozesse verlangsamen. Außerdem stärkt sie ersten Studien zufolge auch das Gedächtnis.

Nach oben Nach oben

Wirkungen

Alpha-Liponsäure ist ein vitaminähnliches Antioxidans und wird auch oft als «universelles Antioxidans» bezeichnet, da es sowohl wasser- als auch fettlöslich ist. Beim Menschen wird ALA® in der Leber und anderen Geweben erzeugt, wo es als natürlicher Kofaktor von Multienzym-Dehydrogenase-Komplexen, wie z. B. der Pyruvatdehydrogenase, fungiert. ALA® spielt eine wichtige Rolle bei mitochondrien-spezifischen Wegen, die Energie aus Glukose gewinnen.

Mit dem Alter nimmt jedoch die körpereigene ALA®-Produktion ab und man ist auf die Einnahme ALA®-haltiger Nahrung angewiesen. Leider ist diese jedoch nur in rotem Fleisch enthalten, was eine Ergänzung für viele Menschen notwendig macht.

Nach oben Nach oben

Indikationen

Diabetes mellitus: ALA® wirkt auf biochemische Vorgänge ein, bei denen Blutzucker spontan mit Proteinen wie Kollagen reagiert und diese zerstört. Kollagen ist in der Haut, in Blutgefäßen, Bindegewebe und Myelin (umgibt Nervenzellen) sowie anderen Geweben enthalten. Im Laufe der Jahre führen diese Prozesse zu beschleunigtem Gewebsaltern, zu Nierenschäden, Atherosklerose und Sehverlust – den Spätkomplikationen des Diabetes mellitus.

ALA® verlangsamt diese Protein-Zuckerbindung durch Förderung der Aufnahme von Blutzucker in die Zellen, eine Aufgabe, die normalerweise Insulin wahrnimmt. Wenn Insulin nun ausfällt, kann ALA® diese Aufgabe bis zu einem gewissen Teil übernehmen, genau wie bei einem Abfall von Vitamin C und E.

ALA® kann daher gefährliche Blutzuckeranstiege durch Aufnahme in die Zellen verhindern.

Altern: Altern ist ein unvermeidbares biologisches Ereignis, das mit einem progressiven Abfall der Mitochondrien-Funktion zu tun hat. Das mitochondriale Membranpotential, der Sauerstoffverbrauch und die Zellwandfluidität nehmen ab, während die Oxidantien-Produktion steigt. Steigende Oxidantien-Bildung verursacht aber irreversible Schäden an der mitochondrialen DNA sowie an Proteinen und Lipiden. Die Oxidantien-Bildung ist aber nicht nur auf das Altern an sich beschränkt, sie ist auch an vielen pathologischen Prozessen wie Diabetes, kardiovaskulären Erkrankungen, neurodegenerativen Erkrankungen, Krebs und Dysfunktion des Immunsystems beteiligt.

ALA® hat sich in mehreren Studien als ausgezeichnetes Mittel gegen einen erhöhten oxidativen Stress herausgestellt. Alpha-Liponsäure kann teilweise den Abfall der Mitochondrienfunktion und die Zunahme des oxidativen Stress, der mit dem Altern assoziiert ist, rückgängig machen. Für den maximalen therapeutischen Nutzen werden aber ausreichende Plasmaspiegel benötigt.

Zentrales und peripheres Nervensystem: ALA® bietet Schutz beim zerebral-ischämischen Reperfusionssyndrom nach Schlaganfällen, bei toxischen Aminosäure-Schäden, Mitochondrien-Dysfunktion, diabetischer Neuropathie und anderen Schäden des Gehirn- und Nervengewebes. Reaktive sauerstofffreie Radikale sind höchstwahrscheinlich in mehrere akute und chronische pathologische Prozesse im Gehirn und im Nervengewebe involviert. ALA® kann einen wichtigen Schutz gegen diese zerstörenden freien Radikale bieten, da es problemlos über den Magen-Darmtrakt resorbiert wird und die Blut-Hirnschranke passiert. Sobald es im Gehirn ist, kann es von Gehirnzellen und Gewebe aufgenommen werden und dort intra- und extrazellulär schützen. Das macht ALA® zu einer idealen Substanz bei der Behandlung oxidativer Gehirn- und Nervenschäden, die durch freie Radikale verursacht werden.

Herz-Kreislauferkrankungen: Wie allgemein bereits bekannt, ist LDL-Cholesterin einer der primären Bösewichte bei kardiovaskulären Erkrankungen. Die Aufgabe dieses Blutfettes ist es, Fettsäuren, Cholesterin und Triglyzeride zu transportieren. Wenn nun LDL durch Oxidation oder freie Radikale zerstört wird, lagern sich die Fette in der Innenwand der Arterien ab und führen zu verlangsamtem Blutfluss, Herzattacken und Schlaganfällen.

Antioxidantien, wie z. B. Vitamin E, schützen das LDL vor Oxidation und freien Radikalen. Wenn nun aber LDL zerstört wird, wird Vitamin E mitzerstört. Hier kann nun ALA® eingreifen – es hilft mit, Vitamin E für den antioxidativen Kampf wiederherzustellen und kann zusätzlich LDL selbst antioxidativ schützen.

Vergiftungen: ALA® hat die Überlebensrate von Personen, die giftige Pilze gegessen haben, signifikant gesteigert. Eine Entgiftungsbehandlung muss aber unbedingt erfahrenen Ärzten vorbehalten bleiben und darf nicht als Selbstmedikation durchgeführt werden.

Glaukom: Präliminäre Daten zeigten, dass die Einnahme von ALA® die Sehkraft von Patienten, die an einem Glaukom («grüner Star») leiden, deutlich verbessern konnte.

Nach oben Nach oben

Zusammensetzung

Eine Kapsel enthält 50 mg, 100 mg oder 200 mg Alpha-Liponsäure
in pharmazeutischer Qualität.
Andere Inhaltsstoffe: Reismehl, SiO2, Magnesiumstearat.

Nach oben Nach oben

Dosierung

Im Normalfall 1 Kapsel 2 – 3 mal täglich zu den Mahlzeiten mit reichlich Flüssigkeit einnehmen.

Nach oben Nach oben

Nebenwirkungen, Kontraindikationen

Nebenwirkungen treten nur sehr selten auf und sind im Allgemeinen leichter Natur.
Am häufigsten tritt Hautjucken auf. Bei Diabetikern können bei unkontrollierter Einnahme Hypoglykämien auftreten.

Nach oben Nach oben

Hinweise

Schwangere oder stillende Mütter sowie Personen, die unter ständiger ärztlicher Betreuung stehen, sollten vor der Einnahme einen Arzt konsultieren. Generell wird vor einer Selbstmedikation ohne Rücksprache mit dem Arzt abgeraten.

Personen, die an einem Vitamin B1-Mangel leiden (z. B. chronische Alkoholiker) sollten Vitamin B1 zusammen mit Alpha-Liponsäure einnehmen. Für Kinder unerreichbar an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren.

Dieses Produkt erhalten Sie in Apotheken oder über die Firma Kaufen Sie dieses Produkt bei PharmatransPharmatrans.

Informationen über Preise und Verpackungsgrössen erhalten Sie hier.

Nach oben Nach oben

Hersteller:

VitaBasix® by LHP Inc.,
info(at)vitabasix.com

Änderungen und Irrtum vorbehalten.
Stand Juli 2011

Wichtige Hinweise:
Unsere Produkte werden nach GMP (Good Manufacturing Practice) Standard hergestellt. Qualität, Reinheit und Konzentration werden laufend von unabhängigen Testlabors nach FDA (Food and Drug Administration) Richtlinien überprüft.

Unsere Produkte sollen als Präventivmaßnahmen bzw. zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens verstanden werden. Bei der Verwendung zur Behandlung von Krankheiten empfehlen wir unbedingt die vorherige Konsultation Ihres Arztes.